01.07.2022  |  Unternehmen

Ökologischer Fussabdruck unserer SKALA-Module

Für klimatische Verhältnisse, wie sie in Mitteleuropa herrschen, muss ein farbiges AVANCIS SKALA-Modul beim aktuellen deutschen Strommix ca. 1,5 Jahre „grünen“ Strom erzeugen, um auf diese Weise die Menge CO2 einzusparen, die für seine Herstellung notwendig war.

Der CO2-Fußabdruck (Carbon Footprint) eines Produkts oder einer Dienstleistung misst dessen Einfluss auf die Klimaerwärmung in kg CO2-Äquivalenten. Er ist damit eines der Ergebnisse einer standardisierten Lebenszyklusanalyse, bei der die Auswirkungen der Produktion sowie der Ausgangmaterialien u. a. auf das Klima betrachtet werden.

Bei AVANCIS wurde eine solche Betrachtung in 2021 u. a. im Rahmen einer studentischen Arbeit durchgeführt, wobei sich für einen idealisierten Fall ein CO2-Fußabdruck von ca. 59 kg CO2-Äquivalenten für die Produktion eines PV-Moduls ergibt. Dabei wurden die Beiträge durch den Stromverbrauch der Fab2 in Torgau (43 %), des Front- und Rückglases (26 %) und des Backrails (11 %) als die drei größten Posten identifiziert.

Der ermittelte Wert liegt im Bereich veröffentlichter Studien zu anderen PV-Modulen und ordnet sich im Mittelfeld hochwertiger Fassadenmaterialien ein. Im Unterschied zu passiven Fassaden jedoch produziert eine BIPV-Fassade "grünen" Strom und erlangt durch das Verdrängen von "grauem" Strom mit fossil erzeugtem Anteil während ihrer Lebensdauer rechnerisch einen negativen CO2-Fußabdruck.

Für klimatische Verhältnisse, wie sie in Mitteleuropa herrschen, muss ein farbiges AVANCIS SKALA-Modul beim aktuellen deutschen Strommix ca. 1,5 Jahre „grünen“ Strom erzeugen, um auf diese Weise die Menge CO2 einzusparen, die für seine Herstellung notwendig war.