AGB: ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

1. Anwendbarkeit

(1) Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten für sämtliche Verkäufe der AVANCIS GmbH an Unternehmer ('Kaufleute') innerhalb und außerhalb Deutschlands, wenn und soweit nicht schriftlich anderes vereinbart wurde. Die Einkaufs- oder anderen allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn die AVANCIS GmbH diesen nicht ausdrücklich widerspricht.

(2) Sämtliche Rechte und Pflichten gemäß der von der AVANCIS GmbH eingeräumten 'AVANCIS Gewährleistung für Photovoltaikmodule' (betreffend das Verhältnis zum Endverbraucher als Adressat der 'AVANCIS Gewährleistung für Photovoltaikmodule') bleiben von diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen (betreffend das Verhältnis zum Käufer als unmittelbarem Vertragspartner der AVANCIS GmbH) unberührt.

 

2. Begriffsbestimmungen

In diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen

  • ist 'der Verkäufer' die AVANCIS GmbH;
  • ist 'der Käufer' die natürliche oder juristische Person, mit der die AVANCIS GmbH einen Vertrag über den Leistungsgegenstand schließt;
  • sind 'die Parteien' der Verkäufer und der Käufer zusammen; 'eine Partei' einzeln entweder der Verkäufer oder der Käufer;
  • sind 'der Leistungsgegenstand' bzw. 'die Leistungsgegenstände' die Materialien, Teile oder anderen Gegenstände bzw. Leistungen, welche der Verkäufer dem Käufer vertraglich schuldet;
  • ist 'der Vertrag' die Vereinbarungen, nach deren Maßgabe der Verkäufer dem Käufer den Leistungsgegenstand verkauft und liefert.

 

3. Vertrag

Der Vertrag kommt ausschließlich schriftlich zustande, und zwar regelmäßig durch schriftliche Bestellung des Käufers mit anschließender schriftlicher Auftragsbestätigung des Verkäufers. Die Bestellung des Käufers kann sich auch auf ein vorhergehendes schriftliches Angebot des Verkäufers beziehen.

 

4. Lieferung

Die Lieferung erfolgt gemäß den Incoterms in der zur Zeit des Vertragsschlusses aktuellen Fassung, wenn und soweit diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen oder eine schriftliche Vereinbarung der Parteien nichts Abweichendes regeln.

 

5. Preise, Zahlungsweise

(1) Mit Lieferung der Leistungsgegenstände stellt der Verkäufer dem Käufer eine Rechnung. Der Käufer zahlt innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum netto Kasse und ohne Abzug durch Überweisung auf das vom Verkäufer angegebene Bankkonto, wenn und soweit nicht schriftlich von den Parteien anderes vereinbart wurde.

(2) Der Käufer darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen.

3) Soweit und solange der Käufer mit seiner Verpflichtung zur vollständigen Zahlung in Verzug ist, wird der ausstehende Geldbetrag mit 8 % p. a. über dem dann aktuell von der Bundesbank bekannt gegebenen Basiszinssatz verzinst. Einer Mahnung des Verkäufers bedarf es nicht; seine übrigen gesetzlichen Rechte aus dem Verzug des Käufers bleiben unberührt.

 

6. Eigentumsvorbehalt

(1) Die vom Verkäufer gelieferten Leistungs - gegenstände bleiben bis zu deren vollständiger Bezahlung in seinem Eigentum. Solange die Leistungs gegenstände nicht vollständig bezahlt sind, verwahrt sie der Käufer daher nur für den Verkäufer.

2) Der Käufer wird vom Verkäufer ermächtigt, die gelieferten Leistungsgegenstände auch schon vor ihrer vollständigen Bezahlung im ordnungsgemäßen Geschäftsgang unter Eigentumsvorbehalt bis zur vollständigen Bezahlung durch die Abnehmer des Käufers weiterzuveräußern. Der Verkäufer behält sich vor, diese Ermächtigung mit sofortiger Wirkung zu widerrufen, wenn der Käufer mit einer seiner Verpflichtungen in Verzug gerät.

 

7. Mengen- und Qualitätsabweichungen

(1) Bei Liefereingang hat der Käufer die Leistungsgegenstände unverzüglich auf Vollständigkeit, Mengen- und Qualitätsabweichungen zu prüfen und dem Verkäufer seine entsprechenden Rügen unverzüglich nach Feststellung schriftlich zu übermitteln. Soweit der Käufer seinen vorgenannten Pflichten nicht nachkommt, sind spätere Rügen bezüglich Vollständigkeit, Mengenund/ oder Qualitätsabweichungen ausgeschlossen, es sei denn dem Verkäufer war die betreffende Unvollständigkeit, Mengenund/ oder Qualitätsabweichung schon vor der Lieferung bekannt bzw. der Verkäufer hat diese arglistig verschwiegen.

(2) Bezüglich solcher Abweichungen, die nicht im Rahmen einer Prüfung gemäß vorstehendem Absatz (1) erkennbar waren, kann der Käufer innerhalb einer Verjährungsfrist von einem Jahr nach Lieferung der Leistungsgegenstände Abhilfe verlangen, wenn die betreffenden Abweichungen bereits zum Zeitpunkt des Gefahrübergangs bestanden haben. Der Verkäufer hat das Recht, Abhilfe mittels Lieferung neuer Leistungsgegenstände zu schaffen, Zug-um- Zug gegen Rückgabe der ursprünglich gelieferten Leistungsgegenstände. Diese Rückgabe bleibt für den Käufer kostenfrei. Wenn und soweit der Verkäufer die Lieferung neuer Leistungsgegenstände verweigert oder er damit in Verzug gerät, kann der Käufer eine angemessene Herabsetzung des Kaufpreises verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

(3) Weitere Rechte des Käufers sind ausgeschlossen.

 

8. Haftung/Schadensersatz

Der Verkäufer haftet dem Käufer nicht für Ansprüche auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere bei Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung. Dies gilt nicht, wenn und soweit der Verkäufer nach deutschem Recht zwingend haftet, insbesondere:

  • nach dem Produkthaftungsgesetz,
  • für eigenes vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des Verkäufers und vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten von Vertretern oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers,
  • im Falle der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit,
  • im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder einer besonders schweren Verletzung anderer Vertrags - pflichten sowie im Falle von durch den Verkäufer zu vertretender Unmöglichkeit.

 

9. Höhere Gewalt

(1) Keine Partei haftet der anderen für die Nichterfüllung von Verpflichtungen aus dem Vertrag, wenn die Erfüllung durch solche Umstände oder Ereignisse verzögert, behindert oder unterbunden wird, welche außerhalb der gewöhnlichen Kontroll- und Einfluss- Sphäre der betreffenden Partei liegen ('höhere Gewalt'). Dies gilt nicht für Verpflichtungen zum Ausgleich fälliger Zahlungsforderungen.

2) Ist eine oder sind mehrere Zulieferquellen des Verkäufers von höherer Gewalt dergestalt betroffen, dass der Verkäufer dadurch nicht ausreichend produzieren und seine Lieferverpflichtungen gegenüber allen seinen Abnehmern nicht vollständig erfüllen kann, so sind die dann in geringerem Umfang vorhandenen bzw. produzierten Leistungsgegenstände pro rata (nach Ermessen des Verkäufers) auf alle Lieferverpflichtungen zu verteilen. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, alternative Zulieferquellen zu suchen und dort einzukaufen, um seinen Produktionsengpass bzw. Mangel an Leistungsgegenständen aufgrund höherer Gewalt zu beenden, es sei denn der Käufer verpflichtet sich, insoweit entstehende Mehrkosten zu tragen.

 

10. Abtretung/Übertragung von Rechten

(1) Der Verkäufer ist jederzeit berechtigt, seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag an ein mit ihm im Sinne des Aktiengesetzes verbundenes Unternehmen zu übertragen.

(2) Der Verkäufer ist ferner jederzeit berechtigt, seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag an einen Dritten zu übertragen, vorausgesetzt dieser Dritte ist gleichermaßen wie der Verkäufer zu den vertraglich geschuldeten Leistungen imstande.

(3) Der Käufer ist ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Verkäufers nicht berechtigt, Rechte und Pflichten aus dem Vertrag an Dritte zu übertragen.

 

11. Anwendbares Recht/Gerichtsstand

(1) Der Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des deutschen internationalen Privatrechts und mit Ausnahme des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf.

(2) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Leipzig.

Avancis GmbH
Stand: 27.02.2013  

Link zum Dokument: AGB ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN


AVANCIS BEDINGUNGEN FÜR GEWÄHRLEISTUNG UND GARANTIE FÜR PHOTOVOLTAIKMODULE

1. Produktgewährleistung

AVANCIS GmbH, mit eingetragenem Firmensitz in 04860 Torgau, Solarstraße 3, Deutschland („AVANCIS”), übernimmt die Gewährleistung dafür, dass ihre Photovoltaikmodule („PV-Module“) wie in der jeweils gültigen Produktliteratur beschrieben unter normalen Anwendungs-, Installations-, Nutzungs- und Wartungsbedingungen frei von Material- und Herstellungsfehlern sind. Falls die PV-Module die gemäß dieser Produktliteratur zugesicherten Anforderungen nicht erfüllen, wird AVANCIS für einen Zeitraum von hundertzwanzig (120) Monaten ab dem Datum des Verkaufs an den ursprünglichen Endkunden der PV-Module („der Kunde“) nach eigener Wahl das Produkt entweder reparieren bzw. Ersatz-PV-Module zur Verfügung stellen oder den vom Kunden gezahlten Kaufpreis („den Kaufpreis“) zurückerstatten. Installationskosten werden nicht übernommen. Lediglich visuell wahrnehmbare Abweichungen, wie Verfärbungen, Anschmutzung, Kratzer, Abnutzungsspuren usw. welche die Funktionsfähigkeit des PV-Moduls nicht beeinträchtigen, stellen keine Mängel dar.

2. Nominalleistungsgarantie (Herstellergarantie)

Für ihre PV-Module garantiert AVANCIS als Hersteller: Wenn innerhalb (a) der ersten zehn (10) Jahre ab dem Datum des Verkaufs an den Kunden bei (einem) PV-Modul(en) die abgegebene Leistung bei Standardtestbedingungen* niedriger ist als neunzig (90) Prozent der Mindestnominalleistung laut Angabe in der Produktliteratur von AVANCIS zum Zeitpunkt des Verkaufs, oder (b) wenn innerhalb von fünfundzwanzig (25) Jahren für Power-Max® ab dem Datum des Verkaufs an den Kunden bei (einem) PVModul( en) die abgegebene Leistung bei Standardtestbedingungen1 niedriger ist als achtzig (80) Prozent der Mindestnominalleistung laut Angabe in der jeweils gültigen Produktliteratur, wird, vorausgesetzt, dass ein solcher Leistungsverlust nach alleinigem Ermessen von AVANCIS einzig und allein auf Material- oder Herstellungsmängeln beruht, durch AVANCIS ein solcher Leistungsverlust ersetzt, indem nach Wahl von AVANCIS dem Kunden entweder zusätzliche PV-Module zur Kompensation des Leistungsverlusts bereitgestellt werden, oder indem das/die defekte(n) PV-Modul(e) repariert wird bzw. Ersatz- PV-Module zur Verfügung gestellt werden, oder indem der Kaufpreis unter Berücksichtigung einer jährlichen Abschreibung von vier (4) % vom ursprünglichen Kaufpreis für PowerMax® zurück erstattet wird. Installa tionskosten werden nicht übernommen. Die in diesem Abschnitt 2 aufgeführten Ansprüche sind die einzigen und ausschließlichen Ansprüche aus dieser Nominalleistungsgarantie.

3. Ausschlüsse und Beschränkungen

a) Die Produktgewährleistung und die Nominalleistungsgarantie gelten nicht für PV-Module, die nach Beurteilung von AVANCIS Folgendem ausgesetzt wurden:

  • unsachgemäße oder missbräuchliche Verwendung, fahrlässiges Verhalten oder Unfall;
  • Umbau, unsachgemäße Installation oder Anwendung;
  • Nichtbeachtung des Sicherheits-, Installationsund Betriebshandbuchs von AVANCIS;
  • Reparatur oder Modifikationen, die nicht durch autorisierte Servicetechniker von AVANCIS vorgenommen wurden;
  • Überspannung durch Leistungsausfall, Blitzschlag, Überschwemmung, Brand, Unfallschäden oder andere Ereignisse, die von AVANCIS nicht beeinflusst werden können.

b) Jegliche Ansprüche sind ausgeschlossen, wenn die Typen- oder Seriennummer des PV-Moduls geändert, entfernt oder unleserlich gemacht wurde.

4. Haftungsbeschränkung

AVANCIS ist unter keinen Umständen zu weiterem Schadensersatz gleich aus welchem Grund verpflichtet, insbesondere nicht für Begleitschäden und mittelbare Schäden. Nutzungs-, Gewinn-, Produktions- und Einkommensverluste sind somit ausdrücklich und unbeschränkt ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Ansprüche aufgrund von Personenschäden oder in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, des Fehlens einer vereinbarten Beschaffenheit und für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) oder Produkthaftungsgesetz bzw. anderer zwingender Gesetze. Die Nominalleistungsgarantie aus Ziffer 2 dieser Urkunde gilt zusätzlich zu und nicht anstatt der Gewährleistungen des jeweiligen Verkäufers der PV-Module gegenüber dem Kunden.

5. Geltendmachung des Anspruchs

Die Ansprüche aus dieser Urkunde können an einen neuen Eigentümer des Grundstücks, auf dem das/die PV-Modul(e) ursprünglich installiert wurde(n), übertragen werden, jedoch unter der Voraussetzung, dass das/die PV-Modul(e) weiterhin an dem Standort, an dem es/sie ursprünglich installiert wurde(n) installiert bleibt bzw. bleiben. Wenn der Kunde der Meinung ist, dass er einen berechtigten Anspruch gemäß dieser Bedingungen hat, muss er unverzüglich (a) den Händler, der dem Kunden die PV-Module verkauft hat, oder (b) einen autorisierten AVANCIS Vertriebspartner schriftlich von diesem Anspruch in Kenntnis setzen oder (c) eine solche Anspruchsanzeige direkt an AVANCIS GmbH (Solarstraße 3, 04860 Torgau, Deutschland) senden. Dieser schriftlichen Mitteilung hat der Kunde einen Kaufbeleg zum Nachweis des Erwerbsdatums des/der PV-Modul(e) beizulegen. Der Kunde stellt alle weiteren eventuell von AVANCIS geforderten Nachweise zur Verfügung, um die Gültigkeit des Anspruchs zu belegen. Gegebenenfalls wird der jeweilige Fachhändler oder Vertriebspartner dem Kunden Hinweise zur Abwicklung des Anspruchs geben. Falls diesbezüglich weitere Unterstützung erforderlich ist, kann der Kunde bei AVANCIS schriftlich weitere Instruktionen anfordern. Eine Rücksendung von PV-Modulen ist erst nach Erhalt der schriftlichen Zustimmung von AVANCIS zulässig.

6. Streitigkeiten

Jegliche Rechtsmittel im Zusammenhang mit der Nominalleistungsgarantie gemäß Ziffer 2 müssen spätestens innerhalb eines (1) Jahres nach Entstehen des Anspruchs oder nach dessen Entdeckung durch den Kunden angestrengt werden.

7. Verschiedene Bestimmungen

Die Reparatur oder der Austausch der PV-Module oder die Lieferung zusätzlicher PV-Module bewirkt weder eine Erneuerung der Produktgewährleistung oder Nominalleistungsgarantie noch eine Verlängerung der ursprünglichen Dauer der Produktgewährleistung oder Nominalleistungsgarantie. Alle ausgetauschten PV-Module gehen in das Eigentum von AVANCIS über. AVANCIS ist berechtigt, einen anderen Typ von PV-Modulen zu liefern (unterschiedliche Größe, Farbe, Form und/oder Leistungsparameter), falls zum Zeitpunkt des Anspruchs die reklamierten PV-Module nicht mehr von AVANCIS hergestellt werden. Für die Zwecke von Ziffer 1 (Produkt - gewährleistung) und Ziffer 2 (Nominalleistungs - garantie) wird AVANCIS den Kaufpreis eines PVModuls angemessen bestimmen, wenn ein separater Preis für das PV-Modul nicht vereinbart wurde, indem AVANCIS auf verfügbare Branchenveröffent - lichungen mit Preisangaben für vergleichbare PVModule für das Verkaufsjahr Bezug nimmt.

 

* Anmerkung zu 2. Nominalleistungsgarantie (Herstellergarantie): Standardtestbedingungen: Die Messungen werden gemäß einer Kalibrierung der Messeinrichtung entsprechend der Kalibrierungs- und Teststandards von AVANCIS zum Zeitpunkt der Herstellung des PV-Moduls durchgeführt. Der Kalibrierungsstandard von AVANCIS entspricht dabei den Normen internationaler, für diesen Zweck akkreditierter Institute.

 

Avancis GmbH
Stand: Mai 2015 · Daten gültig für Module produziert am/nach 1. Mai 2015 ab der Serialnummer: AVANCISXXXXXXX150501XXXX.

 

Link zum Dokument: AVANCIS BEDINGUNGEN FÜR GEWÄHRLEISTUNG UND GARANTIE FÜR PHOTOVOLTAIKMODULE